TSR Spiked up!

      TSR Spiked up!

      Heute mal die Spikes aufgezogen und eine erste Mini-Runde um den Block gedreht.

      Auf nassem Matsch rasselt es etwas, vermittelt aber ein sicheres Gefühl - auch wenn mal eisige Abschnitte kommen (echtes Eis konnte ich noch nicht verifizieren).

      Dann wurde ich leichtsinnig.
      Ein kurzer Sprung auf den schneebedeckten Bordstein aus voller Fahrt endete fast im Fiasko.
      Der Schnee war halb festgetreten - aber immer noch sehr weich und pampig.
      Fühlte sich an wie eine Fahrt in Kies oder Sand.

      Richtig festgefahrener Schnee auf Nebenstrassen ist zwar etwas rutschiger als Asphalt, aber kein Problem.

      Für eine richtige Tour heute leider keine Zeit - vielleicht mache ich morgen mal eine größere Runde, wenn nicht schon alles getaut ist...

      Gruß, Christian
      Files
      • Foto 2.JPG

        (815.93 kB, downloaded 2,610 times, last: )
      Parts falling off my bicycle are of the finest English craftsmanship.

      Re: TSR Spiked up!

      Letzten Samstag war es so weit. Zwar kalt und böig, aber zumindest von oben trocken.

      Also habe ich mein TSR und mir ein Herz genommen und bin los.

      Straße ist rubbelig und etwas laut. Fühlt sich aber sicher an - gerade wenn ab und zu mal Eisplatten lauern.

      Dann kam ein Waldweg abwärts. Das war spannend. Puckelig festgetrampelter Schnee fühlt sich zeitweise wie Kopfsteinpflaster an - zwischendrin bei weichen Stellen wie Sand oder Kies.
      Ich bin nicht schnell gefahren und gut unten angekommen.

      Dann einen breiten Wirtschaftsweg hoch zur Talsperre.
      Der war mit zwei schlittenplanierten, sauberen Spuren extrem angenehm zu fahren. (Siehe Foto)
      Super Grip - sogar schöner zu fahren als im Sommer auf dem lockeren Schotter.

      Ein kleines steileres Stück musste ich schieben, weil es da wirklich zu locker und rutschig war.

      Oben angekommen habe ich mich zum Rückweg über Straße entschieden.
      Der WInd war frisch, böig und kalt. Überwiegend gestreute / trockene Straßen bis auf ein kurzes Stück mit Schneeverwehungen.
      Dort hatte sich gerade ein Golf (ohne Spikes) auf schnurgerader Straße in den Graben verabschiedet und wartete auf Allrad-Hilfe.

      Auf dem letzten Stück noch kurz einkaufen und wieder meinen Hausberg hoch - dank Rohloff im 1. Gang trotz meines winterlichen Konditionstiefs nach 30km gerade noch so zu schaffen.

      Kalt war's, aber eine Erfahrung.
      Mal schauen, wie sich der Restwinter noch so entwickelt, oder ob ich bald wieder ummontiere...

      Gruß, Christian
      Files
      • Foto.JPG

        (123.63 kB, downloaded 1,788 times, last: )
      Parts falling off my bicycle are of the finest English craftsmanship.

      Re: TSR Spiked up!

      Hi Christian, und das Streusalz hat nicht Dein Herz geblutet ?

      Mich würde mal interessieren ob die Rohloff nicht recht schwergängig ist bei Minusgrade. Ich hatte bei den Wintertouren um die Hohe Acht einen gefühlten Subjektiven Wirkunsgrad von ungefähr 58,2 % :roll: :mrgreen: können auch so 48, 6 gewesen sein.
      Die Kette ist auch öfters mal runtergefallen, Die Karre fuhr begab ohne mit zu treten deutlich langsamer als wenn man ohne Kraft mit getreten hat, weil der Freilauf nicht mehr so recht frei war, der ganze Antrieb wirkte total zäh, als hätte man Honig reingekippt. Was fährst du für ein Öl hinten drin. Ein Techniker von Rohloff meinte mal man soll im Winter das Spülöl fahren, würde Sinn manchen. Viele Grüße Jürgen

      Re: TSR Spiked up!

      Hallo Jürgen!

      Welches Streusalz? Im Wald war nur Schnee... :)
      Nein ernsthaft - mittlerweile ist das TSR keine Ikone mehr, sondern wird einfach gefahren. Man kann ja am Ende etwas spülen und putzen.
      Mit dem AM hätte ich es mir ggf. noch überlegt...

      Zur Rohloff:
      Was man mehr spürt sind die Spikes. Das fährt sich ziemlich zäh. Ob das Öl und die Rohloff da noch was dran machen, kann ich nicht sagen - fehlt mir der direkte Vergleich.
      Habe dann ein paar Wochen später noch mal eine Tour mit TSR und Spikes auf nahezu Eis - und Schneefreien Rheindeichen gemacht. Da war ich nach 60km so platt wie noch nie...
      Das einzige Eis war hier bei uns im Bergischen bei An- und Abreise. Die Spikes kommen baldmöglichst runter. Ist aber gutes Winter-Training.

      Die Nabe ist gebraucht, bestimmt 10 Jahre alt und hat sicher noch nie einen Ölwechsel bekommen in dem Zustand wie die war. Werde ich auch nicht ändern, solange sie fährt.
      Das Gematsche mit Öl hatte ich schon mit den Maguras hinter mir - das muss ich nicht auch noch mit der Rohloff haben. Ölwechsel sind überbewertet. Meinungen im Netz zufolge fährt die Rohloff auch mit geringen Mengen Restöl und ist dann ggf. nur etwas lauter. So what?

      Kette ist noch nie abgefallen - immer schön stramm gespannt und ohne Kettenspanner.
      Nur die Kettenlinie ist noch nicht optimal. Habe schon vom 13er auf das 15er Ritzel gewechselt, weil das etwas weiter innen läuft, aber ich brauche wohl doch noch ein anderes Tretlager - am Berg bei Last rasselt die Kette immer noch ziemlich am Kettenblatt. Da fehlen noch ein paar Millimeter zum Optimum. Auch das (leicht geschüsselte) Blatt vorne drehen und anders am Spider montieren hat noch nicht gereicht. Vielleicht helfen auch Distanzscheiben.

      Gruß, Christian
      Parts falling off my bicycle are of the finest English craftsmanship.