Über den Lenker...

      Über den Lenker...

      Es ist nun schon bald 2 Jahre her und irgendwie hatte ich es fast verdrängt.

      Am 24. Juli 2015 hatte ich einen kleinen Sturz mit meinem AM.
      Und das kam so:

      Ich hatte mein AM mit nach Köln genommen und von der Arbeit die ca. 35 km zurück nach Solingen zu fahren.
      Meistens fahre ich bis Merkenich linksrheinisch und quere dann über die Leverkusener Brücke.
      Auf der gepflasterten Allee am Niehler Damm in Höhe Weidenpesch bei 20-25 km/h dann plötzlich etwas komisches am Rad und der Boden kam schnell näher.
      Als ich wieder zu mir kam lag das Rad weit hinter mir - Kopf und Schulter schmerzten etwas.
      Handy gesucht - Selfie - Blut. Jemand hat einen Krankenwagen gerufen. Stiff-Neck, Radiologie, ein paar Stiche am Haaransatz wegen der Platzwunde und die Nacht mit zwei ähnlich (un-)glücklichen Radlern, die es am selben Tag an anderen Stellen nur wenige Kilometer um das St. Agatha ebenfalls erwischt hatte.

      Was war passiert?

      Den Spuren am Rad nach muss irgendwas (ein Ast?) in die Speichen gekommen sein.
      Zunächst sind die vorderen Schutzblechstreben stark verbogen.
      Das war aber nicht alles!
      Zusätzlich hat es die Schenkel der Vorderradbremse so stark nach vorne und oben verbogen, dass die Bremsbeläge auf dem Reifen standen.
      Das kam einer Vollbremsung gleich und wenn nicht schon der Ast den Salto ausgelöst hat, war es spätestens die Bremse.

      Die Schäden?
      Bei mir: Platzwunde, Abschürfungen, etwas verdrehter Hals. Easy.
      Beim AM: Vorderradbremse verbogen, Schutzbleche zerfetzt, Schaltauge und Schaltung hinten verbogen. Ein paar Abschürfungen.

      Das AM steht seitdem im dunklen Keller. Schutzbleche habe ich schon - aber noch keinen Mumm, es wieder zu reaktivieren.

      Was hätte geholfen?
      Besser aufpassen?
      Scheibenräder?
      Scheibenbremsen?

      Und nein, ich hatte keinen Helm auf. Hätte vielleicht die Platzwunde verhindert, aber möglicherweise den Hals auch so verdreht, dass ich nicht wieder aufgestanden wäre...
      Ich bin froh, dass ich keinen getragen habe.

      Zwischenzeitlich fahre ich halt zuweilen TSR. Steht mir auch irgendwie besser...

      Gruß, Christian
      Bilder
      • AM-Crash1.jpg

        104,46 kB, 640×640, 108 mal angesehen
      • AM-Crash2.jpg

        75,29 kB, 480×640, 108 mal angesehen
      • AM-Crash3.jpg

        82,88 kB, 640×480, 117 mal angesehen
      • AM-Crash4.jpg

        84,03 kB, 640×480, 110 mal angesehen
      • AM-Crash5.jpg

        133,94 kB, 640×480, 102 mal angesehen
      • AM-Crash6.jpg

        79,48 kB, 640×480, 106 mal angesehen
      • AM-Crash7.jpg

        91,32 kB, 480×640, 111 mal angesehen
      • AM-Crash8.jpg

        96,54 kB, 480×640, 113 mal angesehen
      • AM-Crash9.jpg

        50,28 kB, 480×640, 106 mal angesehen
      Parts falling off my bicycle are of the finest English craftsmanship.
      Hallo Christian,

      das ist ja ein Albtraum das es einen ohne Ankündigung vom Rad reisst...

      Das Schadensbild ist ja sehr mysteriös.
      Schaut ja so aus als wenn Fremdkörper in die Speichen des Vorderrades geraten wären.
      Und dann noch die verbogene Bremse?
      Sowas habe ich noch nie gesehen.
      Um z.B. am Vorderrad die Bremse "und" die Schutzblechstreben zu verbiegen
      tippe ich auf irgendwas flexibles wie ein Seil oder Kabel.
      Reste eines Astes wäre doch in den Speichen verblieben?

      Das Unglück muss am Vorderrad begonnen haben, sonst wäre dir erst das Heck ausgebrochen.
      Das Rad kam sofort zum Stehen, daher warst du nach dem Sturz soweit vom Rad entfernt.
      Das verbogene Schaltauge und das gebrochene hintere Schutzblech halte ich für die Folge des Sturzes...

      Ich finde 20" übrigens auch angenehmer.
      Und deine Einschätzung zum Thema Helm teile ich.

      Gruss

      Peter
      Leider war ich bis Eintreffen des Krankenwagens etwas neben der Spur.
      Sonst hätte ich mich besser auf die Suche nach dem Fremdkörper machen können.

      Nebenstory: Ich hatte sogar mein Handy neben dem Baum liegen lassen, vor den ich mich beim Selfie gesetzt hatte.
      Zum Glück hatte ich das im OP bemerkt und das Krankenwagen-Team war so nett, noch mal hinzufahren (200 m) und hat es gefunden und mir sofort gebracht.

      Da ich nie ein Schloss mitführe, habe ich das Rad natürlich mit in den OP und später auf die Station geschleppt.
      Die Stationsschwester (Typ: Hausdrache) hat mich direkt zusammengefaltet, dass das auf keinen Fall dort bleiben könne und auch nicht mit aufs Zimmer darf! Dort lägen frisch operierte Patienten.
      Habe dann schon mal die Teilung vorbereitet und später kam dann ein Bekannter mit Auto und hat es mitgenommen.

      Ich werde mich demnächst noch mal dran geben, es wieder fahrbereit zu machen. Wäre sonst schade drum.
      Hoffe, das Schaltauge ist noch zu retten.

      Gruß, Christian
      Parts falling off my bicycle are of the finest English craftsmanship.