Splittergruppen-Karfreitags-Ausfahrt

      Splittergruppen-Karfreitags-Ausfahrt

      Nachdem die geplante Oster-Ausfahrt verschoben ist (neuer Touren- und Terminvorschlag kommt noch), hat sich heute spontan eine Splittergruppe aus zwei wackeren Wuppertalern und einem Solinger getroffen.

      Mit dabei:
      - ein AM mit Schlumpf
      - ein AM mit Pendix (musste in der Bergwertung leider außer Konkurrenz fahren, da nicht nur unglaublich leise, sondern auch schnell)
      - ein TSR mit Rohloff

      Die Tour ging zunächst wie geplant die Samba-Trasse hinauf und von Cronenberg ins Morsbachtal.
      Von dort über Müngsten und die Schwebefähre nach Burg.
      Dort dann Planänderung: weniger Safari, mehr Straße, also einmal nach Burg hoch kurbeln und Richtung Wermelskirchen.
      Dann aber wegen Zeitnot gleich wieder auf einem Stück Panoramaradweg zurück nach Unterburg und dann noch mal die Solinger Seite bis Krahenhöhe hochgekurbelt. Dann runter nach Solingen Mitte zum Südpark und nach einem Cappuccino die Korkenziehertrasse nach Gräfrath.

      Dort trennten sich die Wege der Wuppertaler und des Solingers.

      Danke an Thomas und Olaf fürs Mitfahren und Warten am Berg.

      Gruß, Christian
      Parts falling off my bicycle are of the finest English craftsmanship.
      Christian, danke für die Initiative zu dieser Tour. Mal wieder eine Moulton-Ausfahrt nach langer Zeit...
      Schöne Ausblicke gab es, das Wetter passte ebenfalls prima.
      Die Wuppertaler sind auch gut zurückgekommen, sind endlich mal die Verbindung von der Korkenziehertrasse nach Wuppertal gefahren.
      Bei der Safari Variante wärst Du klar im Vorteil gewesen.
      Danke an die Mitfahrer für Verpflegung und Überfahrt, ein Foto kommt ja vielleicht von TaW.

      Schönen Gruß
      Olaf

      Ostertour 2017

      Hallo Christian,
      Du bist aber sehr schnell. Klasse. Auch Olaf.

      Nun ein paar Eindrücke von mir zu der Tour: Ich bin das erste Mal mit einem Moulton AM mit Pendix-Antrieb gefahren. Fantastisch.
      Dieses Fahrrad hatte ich mir von Herrn Hammel aufbauen lassen, nachdem Olaf und ich bei einer Probefahrt diesen Antrieb zuvor an einem anderen Fahrrad testeten. Das hatte uns total überzeugt.

      Die Tour war ca. 45- 50 km; ich hatte den Eindruck, als ich nach Hause kam, ich wäre höchstens 5 km gefahren. Der Akku, ich habe ihn in der großen Variante, 500 Wh., bestellt, war dann immer noch zu circa 35 % gefüllt. Bei der ganzen Tour hatte ich zwischen allen Stufen gewechselt und bewußt viel (SMART o. SPORT) Unterstützung gewählt, um die Reichweite und Belastbarkeit zu testen. Wir hatten ja erhebliche Bergetappen. Mir kam es vor, als würde ich die Berge (SPORT- Modus) hochfliegen. Das Mehrgewicht von circa 7-8 Kilo merkt man dem Rad beim Fahren überhaupt nicht an, auch die Unterstützung ECO war völlig ausreichend in nahezu allen Situationen; natürlich nicht so sehr am wirklich steilen Berg.

      Die maximale Unterstützung war mir eigentlich immer zu viel, dann hätte ich ja gleich ganz zu Hause bleiben können.

      Wofür das Ganze? Das Rad ist ein Geschenk für meine Frau, die auf ihre Einkäufe sehr häufig mit Kleinkind auf ihrem Moulton (mit Rohloff) erledigt, auch bergauf. Als sie letzte Woche das erste Mal auf dem Fahrrad saß, war sie total begeistert - incl. eines kleinen „Quiekens“.

      Als ich letzte Woche, Olaf war dabei, mit dem Fahrrad am kleinen Berg losfahren wollte, sagte ich zu Olaf, „der (Antrieb) schiebt aber nicht so stark“, bis ich bemerkte, ich hatte ihn gar nicht eingeschaltet... insofern läßt sich das Rad fast ohne Verlust auch ohne Antrieb fahren, und wenn man über die Höchstgeschwindigkeit von ca. 25 km/h hinaus will, dann ohnehin nur mit eigener Kraft.

      Ich konnte mit Olaf bei seinen Angängen, einen 30er Schnitt zu fahren, nicht mithalten, da meine Übersetzung von exakt 5,71m im längsten Gang dies überhaupt nicht zuließ - an der Übersetzung wird daher natürlich noch/ und bereits schon gearbeitet...

      Ansonsten gilt mein großer Dank Herrn Hammel und Herrn Demel, die eine fantastische Arbeit geliefert haben: das Rad fährt sich traumhaft, sieht traumhaft aus und der Antrieb ist nicht nur geräuscharm, er ist völlig geräuschfrei - man hört gar nix! Und es sieht dabei noch sehr verträglich aus, richtig gut. Die Unterstützung/ die Sensorik ist immer super angenehm.
      Ich werde es noch etwas ändern und dann entsprechend hier aufzeigen (z.B. meine patentierte Brompton-Trägerblockaufnahme montieren, Capreo mit 9er Ritzel, u.ä.).
      Quintessenz: So manches Mal, bei schlechtem Wetter oder abnehmender Lust, habe ich so einen Antrieb sehr vermißt. Hier habe ich ihn. Oder, wenn wir mal abends schnell zum Essen wollten, wo es aber steil bergauf geht und das Auto einem ökologischen Kopfschmerz bereitet, dann nehmen (bes.) meine Frau und ich halt nun unser Rad mit Pendix-Antrieb und kommen nicht verschwitzt an.

      Die nächste Tour mit Enthusiasten wie Olaf und Christian werde ich natürlich wieder ohne Antrieb fahren, da dies natürlich für mich völlig unsportlich ist, aber beim Einkauf, im Familienausflug oder bei wirklich langen Abschnitten, mal aktueller Faulheit, stellt es sich für mich und meine Frau nun als hervorragende Alternative dar.

      Viele Grüße
      Thomas
      Bilder
      • IMG_2939.jpeg

        172,7 kB, 640×480, 113 mal angesehen
      • IMG_2938.jpeg

        167,75 kB, 640×480, 112 mal angesehen
      • IMG_2947.jpeg

        126,54 kB, 640×480, 108 mal angesehen
      • IMG_2955.jpeg

        143,35 kB, 640×480, 109 mal angesehen
      • IMG_2959.jpeg

        138,43 kB, 640×480, 112 mal angesehen