Novize: Moulton als Reiserad - Fragen!

      Meinst Du mit Kerbwirkung diesen 90° Winkel, an dem die Sattelklemme gebrochen ist? Für mich wirkt das auch wie eine vorprogrammierte Sollbruchstelle. Ich gebe zu, ich habe vielleicht etwas zuviel gedreht, ca. eine halbe Umdrehung.
      Aber in den letzten 30 Jahren habe ich noch keine Klemme geschrottet. Es hat einfach nur plopp gemacht und das Teil war gerissen, als wäre es aus Plastik.
      Ich habe auch gleich eine mail mit Foto an Herrn Hammel geschickt und die offensichtlich schlechte Qualität moniert. Er gibt allein mir die Schuld, sieht auch keinen Garantiefall. Die Qualität der Sattelklemme sei über alle Zweifel erhaben. Das finde ich ziemlich enttäuschend und (tendenziell) desinteressiert.
      Ich werde mal zu einem hiesigen Fahrradhändler gehen, vielleicht kann der mir helfen.

      Speedsix, Kingpin, wie sehen Eure Langzeiterfahrungen mit der Federung des Moulton aus?
      In einem anderen Forum behauptet jd. , dass diese nach 1-2 Jahren schlapp machen würde, dass es bei den APBs viele Brüche am Hinterbau gab. Dies sei bekannt ...
      Ist eine andere Sattelstütze montiert als die Originale, erste Frage.
      Warum wurde die Schraube noch weiter angezogen, hat die Stütze gerutscht, zweite Frage.
      Mit dieser Schraube sollte man generell vorsichtig sein, da wurde schon so mancher
      Fahrradrahmen beschädigt, nicht nur Moulton.
      In diesem Fall ist nur die Schelle gerissen, ein relativ preiswertes Bauteil,
      bitte in den sauren Apfel beissen und von Herrn Hammel ein neues zuschicken lassen.
      "Hiesiger Fahrradhändler" halte ich für eine schlechte Idee, die kennen sich nicht mit dem Rad aus
      und sind sowieso überwiegend inkompetent weil profitorientiert, sorry der harten Worte.

      Ich fahre seit 1998 Moulton-Räder, bei noch keinem hat die Federung schlapp gemacht.
      Sowas kenne ich nur vom MTB.
      Achten sollte man auf das hintere Federelement, da könnten sich nach einigen Jahren
      in für Gummi ungünstiger Umgebung Risse im Gummi bilden, die Federung könnte
      durchschlagen und dann das Sitzrohr beschädigen.
      Habe ich schon gesehen, ist mir noch nie passiert.

      Die APB´s haben eine Schwachstelle, das hintere Federelement stützt sich mittig zwischen
      dem Tretlager und der Gitterkonstruktion am Sitzrohr ab, das führt zu höherem Biegemoment
      am Sitzrohr. Da habe ich schon Bilder von verbogenen Rahmen gesehen.

      Ich würde mir nicht soviel Sorgen machen, das Rad ist über Zweifel erhaben....
      Weil meine Radsaison noch nicht richtig begonnen hat, und ich mich seit Wochen nur theoretisch mit dem Moulton beschäftige, sowie eine für mich stolze Summe für ein fast neues Rad bezahlt habe, bin ich zugegebenermaßen etwas sensibel. Deswegen danke ich dir für deine Geduld und Deine Antworten.
      Eine neue Sattelklemme habe ich mir anderweitig bestellt, die gleiche wollte ich nicht noch einmal haben. Herr Hammel meinte, das sei kein Garantiefall. Ich fahre ja ohne Gepäckträger, deswegen brauche ich nicht das gleiche Modell.
      Hast Du mal meine links angelesen bezüglich der Federung des Moultons? Ist das alles Panikmache?
      Herr Hammel hat mir geschrieben, dass das hintere Federelement mehr als 10 Jahre hält, dass es besser ist, wenn es nicht zu sehr der Sonne ausgesetzt wird, dass man es regelmäßig kontrollieren (lassen) soll.
      Vorne sei die Feder mehr oder weniger wartungsfrei, die Dämpfungsscheiben müssen irgendwann ausgetauscht werden (ca. 20.000km)
      Ist das so richtig? Ist das also Quatsch, was der andere Typ schrieb, dass nach ca. 2 Jahren die Federung schlechter wird und zu quietschen beginnt? Was machst Du an Unterhalt für Deine Federung?

      Grüße
      Peter
      Das ist auch nachzuvollziehen, aber ständig mit diesen
      "Ich will auch mal was sagen"-Statements konfrontiert zu werden ist auch nicht so schön.

      Was über Fahrräder im Internet zu lesen ist hat eher Unterhaltungswert.
      Die Neigungen/Bauweisen/Anwendungen/Interessen gehen dermaßen in die Breite
      das man seriöse Information nicht erwarten darf.

      Das Moulton ist eine ausgereifte, langlebige Konstruktion das eine lange Evolution erfahren hat.
      Das stinkt einigen anderen Herstellern die mal wieder was Neues erfunden haben, ist doch klar.
      Ob das Moulton mit seinen Eigenschaften nun für einen passend ist...das sollte man vor dem Kauf
      für sich entscheiden. Hat man eines gekauft dann sollte man seine eigenen Erfahrungen mit dem Rad machen...und dabei bedenken, das es keine eierlegende Wollmilchsau gibt. So einfach ist das.

      Federung:
      An meinen drei Rädern 2xTSR 1xJubilee habe ich bisher nichts machen müssen.

      Bei überdurchschnittlichen Gebrauch inklusive ausgiebigen Regenfahrten reicht es bei der Vorderradfederung
      das Gleitstück zu fetten und die Dämpfungsscheiben zu reinigen.
      Manchmal neigen die zum Knarzen, ich habe dann etwas Graphit (weicher Bleistift) aufgetragen,
      damit ist Ruhe.

      Peter
      Zurück von meiner ersten Frankreichtour mit meinem Muli. Die begann holprig. Auf rauem Asphalt hatte ich mit den Duranos 2 Platten durch kleine Steinchen auf den ersten 25km. Umgedreht. Marathon GG aufgezogen. Die laufen echt ziemlich gut bei 7 bar. Und ich bin damit auch ziemlich schlechte Straßen gefahren, ohne mir Sorgen zu machen.

      fotos.mtb-news.de/p/2272150?in=user

      Die Übersetzung hat auf dieser Reise auch gepasst. Doch mit 39/34 sind für mich längere Steigungen mit 9-10% das Maximum. In den Pyrenäen wäre vielleicht eine Kassette mit 12-36 besser. Der Entfaltungsvorteil von schmaleren Reifen dürfte nicht so entscheidend sein, oder?

      fotos.mtb-news.de/p/2272149?in=user

      Obwohl die Marathon GG sich bewährt haben, bin ich hier noch am überlegen. Sie sind mir optisch zu breit.
      Ich werde wohl absehbar die neuen Marathon Plus in 35-406 testen. Die sollen recht leicht rollen.

      Grundsätzlich fährt es sich mit dem Moulton sehr angenehm. Nach langen Tagestouren von bis zu 140km bin ich noch relativ fidel. Als sehr positiv empfinde ich auch die Gepäckverteilung. Das Gepäck sitzt schön kompakt. Auch wenn ich die vorderen Panniers volllade, fährt sich das Moulton unverändert gut. Sehr positiv ist für mich auch, dass die vorderen Taschen nicht am Vorderrad kleben. So bleibt der Fahrspaß trotz Zuladung ungetrübt.

      Grüße
      Peter

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Pierrot“ ()