AM2 - 65Nm-Pendix - Umbau

      AM2 - 65Nm-Pendix - Umbau

      Nun möchte ich mal von dem Rück-/ Umbau meines älteren Moulton, zwischenzeitlichem „Schlumpf-AM4" nun auf "AM2-Pendix“, mit der neuesten 65Nm-Pendix-Generation, erhalten von Holger Hammel, berichten, s.a. vorher-nachher Bilder:

      Mich hatte mein Schlumpf-Speed-Drive vorher letztlich nicht, eigentlich noch nie, so gänzlich zufrieden gestellt, hinten 2-Gang mit alter Fichtel & Sachs Nabe, vorne Schlumpf-Getriebe - einfach zu viel Getriebe am Fahrrad. Recht indirekt das Ganze.

      Übersetzung nun vorne mit 54er Kettenblatt und hinten 13er Ritzel auf der belassenen alten Nabe mit Rücktrittbremse.

      So sind es nun je 5,7m und 7,8 m lange Gänge.
      Bei einem hinteren Ritzel mit 14 Zähnen wären es noch 5,3m und 7,3 m.

      Aber den langen Gang braucht man meines Erachtens unbedingt in der vorhandenen Art - man gleitet so wunderbar, dabei zügig und tritt nicht wie eine Nähmaschine.

      Auch Olaf war nach nun zwei separaten Probefahrten, je einmal mit 150er und 500er Akku, 2. ja mit möglicher „Sport“-Stufe fahrbar, schwerst begeistert; wir beide kamen aus dem Staunen kaum noch heraus, bes. nach kurzen „Mini-Challenges“ auf unserer Wuppertaler Hausstrecke…..

      Das Rad hat die absolute Anmutung eines Single-Speed Rades, nur eine Bremse vorne, hinten ja die Rücktrittbremse, keine Kettenblätter, kein Kettenspanner, Pendix kaum zu erkennen, wirklich eher unscheinbar, bes. mit kleinem Akku, s. Fotos … puristischer und viel leichter geht es eigentlich kaum mit solchem Antrieb und wenn man das geliebte Moulton mal mit Antrieb fahren will.

      Fazit: Das Fahren ist eine wahre Freude, wirklich besser denn je, besser als mit dem Brompton natürlich, einfach besseres Gleiten, viel mehr Komfort - logisch.

      Anfahren im 1. Gang mit 5,73 Meter ist gar kein Thema, soooo gut; am Berg das Anfahren natürlich nicht so ganz super, man will ja auch die Nabe nicht so irre belasten, obwohl sehr robust gebaut (Olaf), aber das kann man ja etwas umgehen durch seitliches Anfahren, geplantem Anschwung o.ä..
      Aber wenn man nur etwas Tempo am Berg hat, dann geht es mit der Stufe „Eco" oder gar „Sport" verdammt gut, irre gut, mit dem Brompton und dem auch älteren-50Nm-Motor noch, konnte ich meinen täglichen kleinen Berg nicht annähernd so kommod und schnell fahren, trotz Wahlmöglichkeit kürzerer Gänge.

      Und das Beste: wie immer LAUTLOS; diejenigen, die man mit höherem Tempo überholt, schauen immer etwas fassungslos….

      Abseits der öffentlichen Wege gibt es auch die Möglichkeit eines Tunings, s. Links im Internet, das ist natürlich fast noch das Allerallerbeste….

      TaW
      Images
      • IMG_3966.jpg

        414.43 kB, 1,676×1,252, viewed 402 times
      • IMG_3968.jpg

        546.14 kB, 1,630×1,497, viewed 346 times
      • IMG_4015.jpeg

        607.56 kB, 1,280×960, viewed 341 times
      • IMG_4016.jpeg

        598.82 kB, 1,280×960, viewed 383 times
      • IMG_4022.jpeg

        760.39 kB, 1,274×961, viewed 360 times
      • IMG_4024.jpeg

        599.8 kB, 1,254×961, viewed 367 times
      • IMG_4023.jpeg

        575.34 kB, 960×1,155, viewed 351 times

      Post was edited 1 time, last by “sophie” ().

      Hallo zusammen,

      endlich mal wieder eine Radvorstellung! Und ich konnte schon Probefahrten unternehmen...
      Obwohl ich die Kombination Schlumpf / Duomatic im AM sehr gerne mag und fahre, dieser Umbau hat sich gelohnt! Es macht richtig Spaß mit diesem Rad zu fahren. Der Komfort eines Moulton kombiniert mit einem harmonischen Antrieb, das führt zwangsläufig zu einem Grinsen im Gesicht. Dem Bericht kann ich voll zustimmen, da gibt es kaum mehr etwas zu ergänzen. :)
      Gefühlt hat das Rad von seiner Leichtigkeit kaum etwas eingebüßt, lautlos ist mir auch sehr wichtig, ja, noch immer recht puristisch. Bisher habe ich es in der Ebene und an einem mittleren Berg testen können, das war sehr gut. Wieder eine Idee perfekt umgesetzt. Und die Bromptontaschenhalterung ist noch immer genial. Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß mit dem AM - aber der kommt ja von selbst.

      Viele Grüße
      Olaf
      Vielen Dank für deine Zustimmung Olaf; ja, wir müssen jetzt nur noch mal an deinem Hausberg die Steigungsfähigkeit austesten, das könnte der finale Test sein - wie auch Holger Hammel mir schon sagte, zum Umbau durchaus zuriet und ergänzte: „probiert’s halt mal“. Recht hat er; auch die Klarheit, die Einfachheit, dies auch sein gleichlautender Hinweis vorab, einfach so wunderbar.

      Ich hatte mal überlegt, eventuell vorne einen Funk-Umwerfer, z.B. SRAM, einzubauen, aufgrund des Mangels an Schalt-Befestigungsmöglichkeiten, aber das ist ja dann doch so viel mehr Aufwand, es steht natürlich in keinem Verhältnis und ich brauche und vermisse ihn erstaunlicherweise so ganz gar nicht.

      Der Bromptontaschenhalter, ach ja, natürlich habe ich mich mittlerweile so dran gewöhnt, dass ich denke, jedes AM müsste ihn haben, er ist so praktisch, dass ich eigentlich nicht mehr ohne Tasche fahre, nicht mal fürs Foto bedenke ihn abzunehmen…, daher nun mal ein Foto ohne und, oh ja, das Rad sieht nochmal halb so schwer aus…
      Viele Grüße
      TaW
      Images
      • IMG_4041.jpeg

        665.8 kB, 1,181×961, viewed 351 times
      • IMG_4042.jpeg

        567.35 kB, 961×971, viewed 357 times
      Nun muss ich eine Ergänzung vornehmen, denn ich habe das AM2-65Nm-Pendix mittlerweile umgerüstet zu einem AM3-Pendix, natürlich nur eine eher marginale Änderung, aber doch ein großer Effekt, denn die 3-Gang-Nabe bietet deutlich mehr Komfort und eine Rücktrittbremse, bei der man nicht gleichzeitig schaltet, wenn man sie benutzt… Der kurze Gang an unseren Bergen ist doch sehr hilfreich. Dazu habe ich mir den langen Gang etwas verlängert durch ein 12er Ritzel hinten, vorne ja 54er, das macht so ca. 8,4m, das ist schon mal richtig gut. Berge sind wunderbar zu fahren, dann natürlich möglichst mit höchster Unterstützung, und wenn man schnell fährt, tritt man noch langsamer, was ich persönlich sehr bevorzuge. Zuvor habe ich mir von Holger Hammel ein paar Teile besorgt, siehe Fotos, und er hat mir sehr freundlicherweise eine alte 3-Gang-Nabe mit recht schmaler Einbaubreite von nur 115 mm toll eingespeicht, so dass ich nur den Schaltzug anbauen musste. Ein Gedicht. Ich glaube, nun lasse ich es endgültig, denn es fährt wahnsinnig gut, superschnell, sieht super leicht aus und man hat das Gefühl, wenn man auch im langen Gang mal anfährt, es sei ein „Langhuber mit großem Hubraum“ mit dem man etwas untertourig anführe, super elegant und absolut unaufgeregt das Ganze.
      Hier nochmal vielen Dank an Holger Hammel für seine ergänzenden Hilfestellungen, das Material.
      Olaf fährt noch sein AM-2, natürlich super gut, jedoch halte ich die etwas höhere Spreizung für vorteilhaft, eigentlich fast nötig, bei uns; ich wollte dies vorher aber nicht so wahrhaben...
      Leichter, puristischer, ggf. eleganter ist natürlich die 2-Gang Version.
      Yaeh !
      Images
      • 009D268F-A2C8-46E4-94D4-B9DF88DEB608.jpeg

        608.55 kB, 1,280×960, viewed 123 times
      • E80D85A6-C05B-4864-9380-C8892B612731.jpeg

        579.38 kB, 1,280×960, viewed 96 times
      • 3E5EDA6B-B0A4-4AC4-8F55-A5AD45B4538E.jpeg

        596.77 kB, 1,280×960, viewed 117 times
      • DC1DE4B3-EFF2-4BC1-A4D3-72707FC6541D.jpeg

        645.11 kB, 1,280×960, viewed 101 times
      • F5C5A5A6-1D70-4D82-B14A-976B9BF35C28.jpeg

        570.17 kB, 1,280×960, viewed 126 times

      Post was edited 2 times, last by “sophie” ().

      Hier mal ein kleines Update zu meinem Umbau:
      Nun fahre ich seit 4 Wochen fast permanent hiermit, dem nun AM-3-65Nm-Pendix und möchte behaupten, dass ich noch nie so zufrieden war mit einem Rad und dabei unterstützt.
      Wir hatten jetzt am Wochenende eine Tour von 50 km, s. Route, unternommen. Dabei ist auch unser kleinster, 6 Jahre, die gesamte Strecke gefahren, wobei ich ihn allerdings ca. 40 km davon immer an der Schulter hatte, also schob bzw. so gut unterstützte, aber es ist ja auch alles eine Sache der Konzentration usw..
      Wir waren mit drei unterstützten Moultons und zwei unterstützten Bromptons, alle 5 mit Pendix-Antrieb und einem Kinderfahrrad, hier Gazelle, bleischwer, aber klasse zu fahren, unterwegs.
      Wunderbar war es.
      Mit vier Kindern ist es fast nicht möglich, dieses anständig durchzuführen, wenn sie nicht einen Antrieb haben und das in dem Alter (s. Fahren in Jogginghose/ Freizeitlook, s. Fotos) verständliche Gejammere nicht zu einem nervigen Begleiter werden soll….
      Uns selbst macht es natürlich derart unterstützt auch viel mehr Spaß, nicht nur den Kindern.
      Zur Entspannung gab’s in einem supernetten Kaffee dann Kuchen usw., s. Foto.
      Mein 500er Akku hat gehalten, war m.E. nicht ganz 100% geladen sogar und alles trotz Anschiebens des Kleinen, meist im ECO Modus - hier merkt man spürbar die größere und besser abrufbare Leistung des neuen Motors – aber bei Anstiegen natürlich auch in den beiden anderen Modi.
      Alle unsere Räder sind mit Hilfe von Holger Hammel und Richard Demel umgebaut bzw. nun ergänzend geändert und seit Jahren ohne - wirklich ohne - jedes nennenswerte Problem; jetzt teilweise schon umgerüstet auf 65 Nm, was wirklich nochmal eine erhebliche Verbesserung darstellt; alles einfach nur ein großer Spaß.
      An dieser Stelle auch noch mal ein großen Dank an das klasse Team aus Frankfurt.
      Viele Grüße, TaW
      Images
      • Bildschirmfoto 2021-08-23 um 13.43.45.png

        405.01 kB, 1,125×1,743, viewed 108 times
      • IMG_5527.jpg

        821.13 kB, 2,016×1,512, viewed 97 times
      • IMG_5529.jpeg

        676.13 kB, 1,280×960, viewed 122 times
      • IMG_5528.jpeg

        763.44 kB, 1,280×960, viewed 111 times