TSR + Alfine (8)

      TSR + Alfine (8)

      Moin!

      Um den Ruhr-Tour-Thread nicht damit zu belasten jetzt hier weiter:

      Ich hatte noch ein 406er Hinterrad mit der alten 8er Alfine-Nabe übrig und wollte die einfach mal im TSR testen. Also habe ich gestern umgebaut und bin heute damit zur Arbeit gefahren (2 x 35km).

      Der Umbau:
      Ist beim TSR genial einfach. Durch die Zugtrenner und die geschlitzten Sockel kann der originale Schaltzug binnen weniger Minuten zerstörungsfrei abmontiert und durch einen anderen ersetzt werden. Kette trennen, Schaltwerk abschrauben, Griff und Bremshebel lösen.
      Ohne den Kettenspanner muss die Nabe nur in den schrägen Ausfallenden korrekt ausgerichtet werden, damit die Kette korrekt sitzt.

      Die Optik:
      Der fehlende Kettenspanner hat schon seinen Reiz. Saubere Optik, höhere Bodenfreiheit. Keine Gefahr mehr durch Äste, Bordsteine und hohes Gras.
      Saubere Kettenlinie. Keinerlei Schräglauf. In jedem Gang.

      Das Fahren:
      Positiv ist der ruhige Lauf der Nabe. Leiser als Kettenschaltung, Rohloff und Co. Kein Laut - weder beim Treten (wie bei der Rohloff) noch beim Rollen (wie bei den meisten Freilaufnaben).
      Schaltet sauber im Stand und bei Fahrt (außer bei starker Last). Große Spreizung der Gänge.
      Das war es auch schon mit den Vorteilen. Mein Fall war es gar nicht.
      Die Sprünge sind einfach riesig. Irgendwie fehlt zwischendrin immer ein Gangsprung. Es mag Einbildung sein oder ein schlechter Tag - es fühlt sich langsamer an.

      Das Gewicht:
      Reden wir nicht drüber. Ein Bleiklotz. Wiegt sogar etwas mehr als eine Rohloff (wollte ich kaum glauben beim Wiegen).

      Fazit:
      Kommt wieder raus. Vielleicht noch mal bei Offroad-Einsatz.
      Der nächste Versuch wäre noch Singlespeed / Fixie. *grins*
      Da muss ich aber erst mal eine Nabe besorgen...

      Gruß, Christian
      Files
      • Foto 2.JPG

        (172.29 kB, downloaded 5,753 times, last: )
      • Foto 3.JPG

        (203.01 kB, downloaded 5,669 times, last: )
      • Foto 1.JPG

        (178.32 kB, downloaded 5,764 times, last: )
      Parts falling off my bicycle are of the finest English craftsmanship.

      Re: TSR + Alfine (8)

      Hallo Christian,

      da ich gerade am Aufbauen eines F-Frame mk3 mit Alfine 8 gang bin eine Frage:

      WievieleZähne haben denn Ritzel und Kettenblatt deines Umbaus?

      Gruß, Thorsten
      Wir kamen, fuhren probe, kauften!

      .... und inzwischen sind wir komplett infiziert!!!

      Re: TSR + Alfine (8)

      Hi!

      Es ist 54 / 16 zur Zeit. Original war ein größeres Ritzel auf der Nabe - 18 oder 19 glaube ich.

      Das TSR hat aber 406er Laufräder.
      F-Frames haben dagegen 349 oder sogar kleiner.
      Ist also nur bedingt vergleichbar.

      Gruß, Christian
      Parts falling off my bicycle are of the finest English craftsmanship.

      Re: TSR + Alfine (8)

      Hallo Christian,

      danke.

      Mein F-Frame bekommt 369er Felgen. Ich wollte nur mal eine ungefähre Größe hören.
      Wahrscheinlich geht es Richtung 60 Zähne vorne. Ich werde da noch ein bisschen rechnen müssen.

      Gruß, Thorsten
      Wir kamen, fuhren probe, kauften!

      .... und inzwischen sind wir komplett infiziert!!!

      Re: TSR + Alfine (8)

      Hi Thorsten!

      Warum 369er? Die Reifenauswahl ist da recht knapp.
      Für 349er gibt es deutlich mehr im Angebot...

      Meine aktuelle Übersetzung ist ziemlich dick.
      Ich überlege schon, wieder ein größeres Ritzel hinten draufzumachen.
      Vermutlich wird auch 50 - 54 vorne reichen bei Dir (ohne gerechnet zu haben).

      Habe meiner Nabe übrigens unrecht getan. Sooo schlecht fährt sie doch nicht - auch wenn die Sprünge doch immer noch groß sind.
      An dem ersten Tag hatte ich vermutlich nur Gegenwind und/oder einen schlechten Tag.
      Bleibt also doch erst mal drauf bei mir. Ich mag die schlichte Optik mit ohne Kettenspanner...

      Gruß, Christian
      Parts falling off my bicycle are of the finest English craftsmanship.

      Re: TSR + Alfine (8)

      Hallo Christian,

      ich wollte einfach was anderes.

      Der Mk3 Rahmen wird mit S1 Vordergabel und Eigenbau(eines Freundes)- hinterer Schwinge kombiniert. Die 369er Felgen haben den Vorteil, dass ich moderne Rennrad-Felgenbremsen verwenden kann. Lenker wird ein Aerobar.

      Größtes Sorgenkind ist im Moment das Tretlager. Das Mk3 hat original Raleigh Tretlager.
      Dieses ist breiter und hat 26 tpi anstatt 24 tpi bei gleichem Durchmesser.
      Einfachste aber teure Lösung ist ein Phil Wood Bottom bracket mit Raleigh corsa cubs.

      Mal sehen.

      Zusätzlich zu diesem Projekt wartet auch noch ein S1 Moulton deluxe auf den Wiederaufbau.
      Ein anderes S1 läft als Pia's Alltagsrad.
      Und zum Tourenfahren gibt es ja noch die APBs.

      Gruß, Thorsten
      Wir kamen, fuhren probe, kauften!

      .... und inzwischen sind wir komplett infiziert!!!

      Re: TSR + Alfine (8)

      Hi Christian, Danke für Deinen Bericht!

      Zur Zeit fahre ich abends recht viel mit einem uralten MTB von meinem Vater rum mit 3x7 Gang. Altes XT Zeug mit Daumenschalthebel. Wunderbar unverwüstlich immer noch die erste Kette frauf, vermutlich mit mehr als 10000 km, eher 15000. Ritzel natürlich ziemlich durch, fährt aber bis auf div. Rauschen im Freilauf auch nahezu ohne Geräsche. Es ist ein Bridgestone MTB-1 Stahlrahmen, saust ordentlich das Ding. Die Abstufungen sind super.
      Mit dem Akkulicht von BM und ner alten Sigma LED Funzel hinten fahre ich damit sehr gerne, sehr schnell nachts durch den Kottenforst und freue mich daran mit wie wenig man soo viel Spass und Sport haben kann !

      Lässt man das Rad ein paar Tage stehen, dann verteilt sich das Fett am anfang erstmal und man hört die eingelaufenen Lager etwas, ich überlege mir eine neue Nabe einzuspeichen und es neu lakieren zu lassen, aber irgendwie gehts eben auch so und man kann auch schön die Kinder beim Fahren aufs Oberrohr stellen und muss sich nicht um irgendwelche Kratzer Gedanken machen, ach wie schön ist Panama ! ;)

      Jedenfalls bin ich absolut begeistert wie robust das Teil ist, mein Vater pflegt solche Sachen eigentlich nie, ok, er lässt es mal ein paar Wochen im Regen stehen, mehr aber auch nicht ! ;)

      Ich, ... jedenfalls, werde mir, wenn es soweit ist, noch mal einen Hobel zubauen der ungefähr so aussehen wird:

      moulton-forum.de/viewtopic.php?f=14&t=656

      Kettenschaltung

      Bis bald Viele Grüße und nochmals Danke für den sehr interessanten Bericht ! Jürgen Seidel

      Re: TSR + Alfine (8)

      Nachtrag:
      Sind heute eine Runde um Odenthal rum gefahren und ich hatte dazu auf das originale 19er Ritzel gewechselt. Dazu musste wieder ein Glied mehr in die Kette.
      Durch den Zugtrenner am Kingpin ist der Ausbau und Einbau des Hinterrades noch viel simpler. Ansonsten ist das manchmal etwas Krampf beim Einhängen des Zugs an der Nabe.
      Mit dem Trenner wird der Zug hinten völlig frei und handlebar.

      Ist viel besser so mit dem größeren Ritzel - der Topspeed reicht völlig. Kann bis 35 bequem mittreten. Kurzzeitig sogar bis 40. Dafür ist untenrum noch mehr Luft.

      Die Nabe hat sich heute völlig rehabilitiert. Ich lasse sie erst mal drauf.

      Dennoch: EIn Rückbau auf die Kettenschaltung ist binnen 15-20min jederzeit möglich durch die genialen geschlitzten Rahmensockel, wo man die Züge einfach nur aus- und einhängen muss.
      Dann noch Schaltwerk anschrauben, Schalthebel wechseln, Kette drauf - fertig.

      Genial wandelbar, so ein TSR. Macht richtig Laune. Ein Modul-Rad.

      Gruß, Christian
      Parts falling off my bicycle are of the finest English craftsmanship.