"Neues" altes Moulton, was tun ?

      "Neues" altes Moulton, was tun ?

      Guten Tag,
      heute habe ich ein Moulton Rad erstehen können, das mich sofort fasziniert hat.
      Es ist wohl sehr alt, mit einer Duomatic-Nabe ausgestattet und relativ gut erhalten.
      Ich würde es gerne mit Licht versehen (Nabendynamo) und auch eine andere Schaltung einbauen.
      Jetzt habe ich allerdings gesehen, daß die Laufradgröße 17" (32-369) relativ exotisch ist.
      Empfiehlt es sich, ggf. andere Felgen zu nehmen (was ja wiederum auch nicht so einfach ist....)?
      Ich bin dankbar für jeden Vorschlag und auch für Infos zum Rad !
      Bilder
      • m1.JPG

        79,48 kB, 640×427, 322 mal angesehen
      • m2.JPG

        76,85 kB, 640×960, 303 mal angesehen
      • m3.JPG

        80,93 kB, 640×427, 283 mal angesehen
      • m4.JPG

        64,95 kB, 427×640, 270 mal angesehen
      • m5.JPG

        67,57 kB, 640×427, 270 mal angesehen
      • m6.JPG

        52,51 kB, 640×427, 277 mal angesehen
      • m7.JPG

        79,32 kB, 640×427, 300 mal angesehen
      Hallo,

      das AMS mit der Duomatic ist schaltungstechnisch prima!
      Die Fahreigenschaften lassen sich allerdings verbessern, vor allem bei bei schlechteren Wegen:
      Ich würde Bromptonfelgen (349) mit 40mm breiten Greenspeed Scorcher Reifen einspeichen und montieren.
      Am besten noch vorne eine hochwertige Bahnnabe (Campa Superrecord oder Duraace)…
      Die Kombination ist in Punkto Rollwiderstand und Komfort unschlagbar :)

      viele Grüße und viel Spass mit der schönen Duomatic...

      übrigens: hier gibt es gute Infos zur Duomatic: scheunenfun.de
      Hallo KawaZ1000,
      Willkommen in unserem Kreis. Du wirst hier im Forum sicher viele gute Informationen und wichtige Tipps erhalten. Ich würde keinen Grund sehen, die Felgen zu wechseln. Die Original AM Stahlfelgen sind sehr gut. Empfehlen würde ich dir dringend eine Durchsicht des Rades machen zu lassen. Federung und Schwingenlager sind Punkte die unbedingt Beachtung finden sollten. Die Duomatik ist klasse. Auf meinem Profilbild siehst du mein AM2 mit dieser Nabe.
      Gruß, Mandelsplitter
      Hallo,

      unabhängig das die Duomatic nicht schlecht ist, hast du das Problem, das die vermutlich nur 110mm Einbaubreite benötigt/hast.

      Damit kommt die Frage: was schwebt Dir als Schaltung vor?

      Als nächstes: Laufräder/ Speichen, wer baut Dir dein Wunschlaufrad? Budget? Ggf. Hilft im Bereich Licht Pedalkraft weiter.

      Auch: bei Änderung der Felge paßt die Bremse eventuell nicht mehr...

      meine Idee: Budget festlegen, Möglichkeiten abchecken, dann ergibt sich vieles von selbst.

      Grüße aus MZ René
      Das AM2 mit Zweigang "Duomatik" Rücktrittnabe ist prima für die flache Stadt und für festen, einigermaßen griffigen Untergrund, wobei die Federung durchaus Unebenheiten wegsteckt. Es taugt aber nicht für die feuchte Wiese oder für (scharfkantigen) Schotter. Mitunter sind die montierten Reifen und Schläuche alt, spröde und halten bei Benutzung ohnehin nicht lange. Aktuell und diesseits der Exoten gibt es in der Größe 369/32 nur den "Kojak" von Schwalbe. Aufgepumpt mit hinten bis zu 7,5 bar (gute Pumpe!) dürfte der leichter rollen als die "historische" Bereifung.

      An der Schaltung läßt sich ausser fetten, einstellen oder erneuern nicht viel machen, denn praktisch alle anderen Getriebenaben sind breiter und passen nicht zwischen die hinteren Ausfallenden. Aufbiegen wäre riskant. Kettenschaltung verbietet sich, weil Schaltauge und Befestigigung für hintere Felgenbremse fehlen.

      Die Vorderradnabe dürfte von allen Komponenten die unproblematisichte sein. Ich würde nicht ohne Not etwas nur marginal besseres neu einspeichen wollen. Das ist kein Hexenwerk, aber auch für den Profi zeitaufwendig und wird deshalb nur noch von den wenigsten Radläden angeboten. Und wenn, dann macht im städtischen Revier eines AM2 eher ein Nabendynamo Sinn, z.B. Shutter Precision SV-8 oder SV-9, wenn Schmidt SON delux oder SON XS zu teuer sind.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „hp12c“ ()

      Danke euch allen für die erhellenden Antworten !
      Reifen habe ich dankenswerterweise auch schon in diesem Forum gefunden.
      Ich hatte leider noch keine Zeit, mir das Rad genauer anzusehen, bin aber fest entschlossen,
      es nicht ohne Not zu "verbasteln". Die Duomatic ist prima, etwas mehr "Entfaltung" wäre aber auch nett... .
      Der Erhaltungszustand des Rades ist relativ gut - wenn man von der am HR gerissenen Speiche absieht.
      Es sind übrigens Alufelgen verbaut. Auch die originale Bereifung ist noch drauf (Aufschrift an der Seite des
      Reifens: "Alex Moulton" :) ). Das Rad ist insgesamt erstaunlich leicht. Ich konnte leider nur eine kleine Runde
      mit dem Rad fahren, weil die Bereifung vollkommen tot ist und die Reifen zu platzen drohen.
      Fahrgefühl war aber außergewöhnlich gut ! Mit dem viel teureren Birdy fahre ich auch nicht besser. :D
      Liebe Menschen, ich hab da eine Frage an die Experten:
      Warum hat das hier gezeigte AM ein längeres Lenkerrohr, als so manch anderer Molton-Rahmen?
      Hat dies womöglich mit der Feder im Rohr zutun?
      Wenn ja, warum ist die Feder bei dem AM länger als bei den anderen Rahmen?
      Ich freu mich auf eure Antworten
      eurer kab_moulton
      Liebe Moultoneers,

      das hier abgebildete AM Fahrrad mit langem Steuerrohr war eine Sonderausführun für den deutschen Markt. Die Federung ist davon unberührt geblieben.
      Lediglich das Steuerrohr war länger als bei den Standart Modellen. Diese Sonderausführung für den deutschen Markt ist bis heute beibehalten worden und
      findet sich in den aktuellen Modellen Jubilee, AM Speed und AM 20-2 wieder.

      Viele Grüße

      Holger Hammel

      alexmoulton.com
      Lieber Herr Hammel, vielen Dank für ihre Antwort.

      Nun frage ich mich, ob nicht durch den längeren Hebelsarm (Vorbau bis ersten Knotenpunkt) die obere Lötung am Steuerrohr stärker belastet wird – im Vergleich zu der nicht deutscher Export-Ausführung?
      Da aber die ersten dt Export-AM bis heute noch nicht "auseinander gefallen" sind, müsste die Lötung halten...

      Alles Jubilee
      euer kab_moulton

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „kab_moulton“ ()

      Einen längeren Hebelarm hätte man auch durch einen höheren Vorbau.
      Rahmendefekte durch schlechte Verlötungen hat es meines Wissens noch nicht gegeben.
      Es gab wohl hier und da Probleme durch falsches Lot, doch sind diese Serien zurückgerufen worden.
      Durch die bei Moulton üblichen langen Garantie braucht man sich eigentlich über solche Themen keine Sorgen machen....
      Schönen Gruß